Selbsthilfe von Mensch zu Mensch

Lungenemphysem

Meist tritt das Lungenemphysem (kurz Emphysem) im Rahmen chronischer Erkrankungen der Lungen oder Bronchien auf. Dazu zählt die Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Die Überblähung der Lunge bzw. der Lungenbläßchen entsteht meist als Folge einer chronisch obstruktiven Bronchitis (COPD) oder eines Asthma bronchiale. Die entzündlichen Vorgänge und der Druck durch den ständig erhöhten Atemwiderstand führen zu einer Überdehnung der Alveolen, deren Trennwände schließlich reißen und mit den angrenzenden Lungenbläßchen zu größeren Bullae (Blasen) verschmelzen.

Durch diese Prozedur wird die Fläche für den Sauerstoffaustausch immer kleiner. Es kommt zu Kurzatmigkeit und Atemnot, zuerst bei Belastung und im weiteren Verlauf auch in Ruhe. Mit der Zeit steigt durch das Lungenemphysem der Druck im Lungenkreislauf, wodurch es auch zu einer Rechtsherzinsuffizienz (Cor pulmonale) kommen kann.

Ein Lungenemphysem ist nicht heilbar.