Selbsthilfe von Mensch zu Mensch

Mit dem Elektrofahrrad gut durch den Winter

Wie du als Nutzer eines Elektrofahrrades in der kalten Jahreszeit Wind, Wetter und Kälte trotzen kannst –  dazu einige, wertvolle Tipps

Achte bitte unbedingt darauf, dass dein Pedelec geschützt unter Dach oder in einer Garage geparkt und somit so gut es geht vor Nässe geschützt wird. Zu viel Feuchte schadet besonders den elektrischen Bauteilen. Ist das Elektrofahrrad allerdings nur im normalen Rahmen Regen oder Schnee ausgesetzt, ist das kein Problem.

Zu viel des Guten kann deinen teuren Freund jedoch in die Knie zwingen. Förderlich ist hingegen, die elektrischen Kontakte des Akkus zu pflegen. Hierzu empfehlen sich Pflegeöle, die im Handel erhältlich sind.
Dem Akku gebührt besonderes Augenmerk. Er sollte zwischen etwa 10-15 °C trocken gelagert werden und vor dem Aufladen annähernd komplett entladen werden. Dies gilt besonders für Nickel-Metallhydrid- und Nickel-Cadmium-Akkus.
Solltest du im Winter dein Pedelec nicht betreiben, dann ist es ratsam diese Prozedur alle ca. 2-3 Monate zu wiederholen, denn derartige Akkus entladen sich selbst. Tiefentladungen sind für solche Akkus ungünstig. Mit modernen Lithium-Ionen-Akkus hat man dieses Problem nicht. Unabhängig vom Akku-Typ, bitte darauf achten, deinen Pedelec-Akku möglichst bei Zimmertemperaturen und auf keinen Fall bei Frost aufladen. Am längsten lebt dein Pedelec-Akku, wenn du vermeidest, ihn Extremtemperaturen auszusetzen.
Ansonsten kannst du dein Elektrofahrrad im Grunde wie ein herkömmliches Rad auf den Winter vorbereiten. Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass dein Fahrrad immer gut gereinigt und geölt sein sollte. Das Waschen mit einem Hochdruckreiniger bitte vermeiden, da Feuchtigkeit in Lager und elektrische Kontakte dringen kann, was vor allem bei Temperaturen unter null Grad zu Problemen führen kann. Gehe schonend an die Fahrradreinigung heran. Am Besten sind hier angefeuchtete Tücher oder Lappen.
Und bitte nicht vergessen, auch das Reifenprofil, die Bremsen und die Beleuchtung samt Reflektoren zu checken.

Weiterhin gute Fahrt mit deinem Elektrofahrrad!

 

Bildnachweis:philipH@stock.xchng

http://www.klimamensch.de

Auf Beitrag antworten

2 Kommentare zu "Mit dem Elektrofahrrad gut durch den Winter"

Na, ich weiß nicht, ob die Idee im Winter mit dem Pedelec zu fahren so gut ist! Eine kranke Lunge reagiert auf Kälte sehr empfindlich, die Bronchien machen dicht. Zudem warnt der ADAC im Winter das Fahrrad stehen zu lassen. Dabei wird von ganz normalen Fahrrädern und gesunden Menschen gesprochen. Nicht nur ich empfehle jedes Fahrrad im Winter stehen zu lassen. Ganz besonders aber für COPDler deren Lunge, kältebedingt, von jetzt auf gleich verrückt spielen kann! Dann steht man luftlos eventuell sogar auf Glatteis da, muss ein 25 Kilo schweres Fahrrad halten oder schieben – geht gar nicht mehr! Würde… Read more »
Meiner Meinung nach fehlt in der Winterbeschreibung von Karin der wesentlichste Hinweis für die Benutzung eines Elektrodfahrrades im Winter. Die für die E-Räder verwendeten Leichtlaufreifen geben aufgrund des empfohlenen hohen Reifendruckes und der Profilgestaltung schon bei leichter Glätte und kleinen Geschwindigkeiten absolut keine Haftung mehr. Schon bei leichtem Bremsen tritt Blocken der Räder ein. Dieser Hinweis auf die Winteruntauglichkeit der Leichtlaufreifen müßte in großen Lettern in jeder Gebrauchanleitung stehen . Mein erster Ausritt bei leichtem Schnee und geringer Geschwindigkeit hat mir nur deshalb die Kosten für eine Vorderradreparatur erspart, weil die im Wege stehende Parkbarriere nicht verriegelt war und sich… Read more »
wpDiscuz