Selbsthilfe von Mensch zu Mensch

Notfallplan bei Exazerbation

Notfall

N O T F A L L

Können Notfallpläne bei Exazerbation (Krankheitsschub) helfen?
Ja, Notfallpläne können den Betroffenen dabei helfen, vermehrte Beschwerden und eine akute Zunahme der Atemnot rechtzeitig als Exazerbation zu erkennen. Der Patient kann Verschlechterungen besser einschätzen und hat dann die Möglichkeit, schnell und angemessen auf diese zu reagieren.

Besprechen Sie Ihren persönlichen Notfallplan mit Ihrem behandelnden Arzt.

Der persönliche Notfallplan listet die typischen Symptome auf, die auf eine Exazerbation hindeuten.

Er beschreibt außerdem, wann es günstig ist, die Einnahme oder die Dosierung von Medikamenten abzuändern oder einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen.

Hilfreich ist außerdem, wenn auch Ihren Angehörigen dieser Notfallplan vorliegt.
Sorgen Sie dafür, dass Sie immer ausreichend Medikamente zur Verfügung haben. Dies gilt nicht nur für zu Hause, sondern auch für Ihren Arbeitsplatz oder im Urlaub.

Wenn es durch einen akuten Krankheitsschub oder eine andere Belastung zu deutlicher Zunahme Ihrer Atemnot kommt, sollten Sie darauf vorbereitet sein!

Für den „Fall der Fälle“ sollte auch das Folgende griffbereit liegen:
– Die Notrufnummer
– Telefonnummer Ihres Arztes oder eines Krankenhauses sowie von Personen, die Ihnen helfen können
– Ihre Medikamentenliste
– Ein letzter oder auch alter Arztbrief

Bildnachweis: hbrinkman@stock.xchng.hu