Selbsthilfe von Mensch zu Mensch

Einträge mit dem Schlagwort Blutgasanalyse

Spiroergometrie

Die Untersuchung kombiniert verschiedene  Untersuchungsprinzipien unter Belastung und ermöglicht eine sehr umfassende Beurteilung des körperlichen Leistungsvermögens des Patienten.
Die Belastung erfolgt wie beim Belastungs-EKG auf  einem Fahrrad, sitzend oder halbliegend, bei einer stufenweisen Steigerung des Tretwiderstands.

Vor und nach der Untersuchung wird eine kleine Lungenfunktion vorgenommen (siehe hierzu auch Spirometrie). Ebenfalls wird auf jeder Belastungsstufe die Entnahme eines Bluttropfens aus dem Ohr (siehe Blutgasanalyse) vorgenommen. Auch wird ein EKG abgeleitet und Puls- und Blutdruck auf jeder Belastungsstufe gemessen, vergleichbar mit der Ergometrie. Die Besonderheit dieser Untersuchung ist, dass der Patient während der gesamten Untersuchung eine Atemmaske trägt. Hierdurch kann die Atemluft genau nach Menge und Zusammensetzung analysiert werden, was genaue Rückschlüsse auf die Sauerstoffaufnahme und die Abgabe von Kohlendioxyd (CO2) in Ruhe und unter Belastung zulässt.

Blutgasanalyse

Eine notwendige Untersuchung ist die Messung des Sauerstoffgehaltes und des Kohlendioxids im Blut und die Bestimmung des pH-Wertes (= Säurewertes).Mit diesen Werten können über die Funktion der Lunge und des Herz-Kreislauf-Systems wichtige Aussagen getroffen werden. Diese unkomplizierte Messung ist wichtig für die Prognoseabschätzung chronischer Lungenerkrankungen und die Beobachtung des Krankheitsverlaufs sowie das weitere Vorgehen in der Behandlung.

Messprinzip: Bei dem ruhenden Patienten wird eine durchblutungsfördernde Salbe  auf das Ohrläppchen aufgetragen. Nach 10 Minuten Einwirkzeit wird aus dem Ohrläppchen mit einem feinen Röhrchen Blut entnommen und direkt in einem speziellen Gerät untersucht.

Dieses Messprinzip wird aufgrund seiner hohen Aussagekraft auch vor und nach körperlicher Belastung, vor und unter Gabe von Sauerstoff, vor und unter einer Beatmung vorgenommen.